Meine Zeit als Beleuchter für das Schweizer Fernsehen
1977 - 1979
Beleuchter/Elektriker

Das Schicksal meinte es Ende Januar 1976 gut mit mir. Als wir das Musical "docter per forza" in Disentis für das Schweizer Fernsehen aufführten, wurde mir bewusst, das bei der "Television" auch Leute mit tollen Berufen im Einsatz waren. Nie zuvor hatte ich auch nur ein Gedanke daran verschwendet.... Kameramann? Tonoperateur?, Regisseur? Beleuchter? Monteur? Elektroniker? Aufnahmeleiter? Hää??

Die vielen Leute vom Schweizer Fernsehen in Disentis für diese Aufzeichnung im Einsatz, hatten sehr viel Spass mit uns Sursilvaner und auch nach der Arbeit wurde mächtig auf den Putz gehauen :-) Speziell war die Situation für mich, weil ich genau in dieser Woche, so lange dauerte damals so eine TV-Produktion, in Andermatt im Militär eingeteilt war. Ich erhielt zwar für diese TV-Produktion Sonder-Urlaub, hätte aber jeden Abend nach den Proben wieder in Andermatt einrücken sollen,.. hätte. Mit viel Phantasie und Schmiergeld war dann mein tägliches Einrücken jeweils eine Morgenaktion... denn ich wollte immer am Abend nach den Proben mit den TV-Leuten noch "eins" trinken gehen, denn die waren schon echt cool. PS: Ich wurde immer hin und her gefahren... von wegen mehr als "eins"...!

Während unserer Arbeit mit der TV-Crew stellte sich heraus, dass SF einen Beleuchter suchte, und diese Typen vom TV animierten mich, mich doch zu melden. War es der Alkohol? oder doch eine gewisse Sympathie? Nun, auch meine Cousine Edith hatte plötzlich die Vitamin-B Finger im Spiel und per Express wurde ich zu einem Anstellungs-Gespräch eingeladen! Das heisst, an einem Donnerstag hatte ich per Express mich beworben, am folgenden Montag am Morgen um 8 Uhr war das Gespräch im Personalbüro vom Schweizer Fernsehen fixiert worden!

Da nun auch mein damaliger Chef (ich war temporär als Bodenleger beim Laus Cathomen, Danis) Laus sofort sich bereit erklärte, mich allenfalls frei zu stellen, reiste ich mit Hochwasser-Hosen nach Zürich, am Abend zuvor. Da mein Bruder Roland schon in Zürich zuhause war, übernachtete ich bei ihm und so konnte ich den Termin am nächsten Morgen wahrnehmen.

Bewerbungsgespräch damals fing mit dem folgenden Satz des damaligen Personalchefs an: "Herr Derungs, vorweg soviel zu den Chancen für Sie. Wir haben heute gut 30 Gespräche für diese eine Stelle. Der erste und der letzte Bewerber hat bei uns die besten Chancen"! ... ich war der Erste.  Und am 1. Februar 1977 war dann mein erster Arbeitstag als Elektriker -Beleuchter auf dem Reportagewagen. Ich wurde vom damaligen Chef persönlich nach Schaan gefahren, wo die berühmte Sendung "Wer gwünnt" mit Mäni Weber gesendet wurde!! War das ein Ding, dieser erste Tag. Mein Herz schien schier in die Hosen zu rutschen, soviel war los um mich herum. Und dieser Mäni Weber, den ich so oft  vorher am TV gesehen hatte, ein unglaublich netter Mensch. Bei der ganzen TV-Crew extrem beliebt.

Zum ersten Mal in einem Hotel übernachten, zwar in einem Doppelzimmer mit einem anderen Beleuchter, aber whoauu Hotel!!

"docter per forza"

"Arzt wider Willen" von Molière

1976 in Disentis